Arten von Kameras für Quadrocopter

Quadrocopter mit Kameras gewinnen von Jahr für Jahr zunehmend an Beliebtheit unter professionellen Fotografen und Filmemachern. Auch im Hobby-Bereich haben sie inzwischen Einzug genommen und sorgen für atemberaubende Luftaufnahmen.

Kameras eignen sich besser für Quadrocopter

Nach unserer Auffassung ist es angenehmer ein Quadrocopter mit einer Kamera auszustatten, als einen RC-Helikopter mit einer entsprechenden Kamera in Betrieb zu nehmen. Diese Fluggeräte steuern wir ganz bequem vom Boden aus und prüfen über einen Monitor, welcher mit der Kamera in Verbindung steht, die Aufnahmen. Dank der geringen Größe kommen Quadrocopter überall hin. Selbst im geschlossenen Raum erzielen wir beeindruckende Bilder aus unterschiedlichen Perspektiven.

Quadrocopter / DrohneHerstellerErfahrungsberichte
GAUI 500X Quad FlyerGAUI.» GAUI 500X Quad Flyer
Parrot AR.DroneParrot.» Parrot AR.Drone
Parrot AR.Drone 2.0Parrot.» Parrot AR.Drone 2
Walkera QR Ladybird RTFWalkera.» Walkera QR Ladybird RTF
* Angaben ohne Gewähr!

Arten von Quadrocoptern mit Kameras

Für eine ganze Reihe von Einsatzgebieten existieren verschiedene Arten von Quadrocoptern, die mit einer oder mehreren Kameras aufwarten. Unterschieden werden sie unter anderem durch die Reichweite und maximale Flugzeit. Auch die Größe beeinflusst die Wahl. So sind zum Beispiel große Quadrocopter in der Lage, mehr Gewicht und damit schwere bzw. aufwändigere Kameras zu tragen, während die kleinen sich ausgezeichnet für Einsätze im kleinsten Raum eignen. Des Weiteren gibt es Quadrocopter in verschiedenen Preisklassen.

Die im untersten Segment sind mit einer einfachen Kamera ausgestattet und können bedauerlicherweise nicht nachgerüstet werden. Für mehr Spielraum müssen wir schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

Quadrocopter Kameras für den Privatgebrauch

Wer sich ein solches Fluggerät ausschließlich für den Privatgebrauch zulegen will, für den gibt es Quadrocopter schon zwischen 100 bis 400 Euro. Allerdings kann die Qualität der Bilder meistens nicht mit dem professionellen Standard mithalten. Selbstverständlich gibt es auch Ausnahmen wie zum Beispiel der SkyHawk, der für seinen Preis zufriedenstellende Ergebnisse abliefert, oder der AR Drone von Parrot, der außerdem noch mit dem iPhone oder iPod per WLAN gesteuert werden kann.

Professionelle Quadrocopter Kameras

Für diejenigen, die sich nur mit dem Besten vom Besten zufrieden geben, sind unter anderem Quadrocopter zu empfehlen, bei denen die Kameras bereits eingebaut sind. Diese sind vor allem bei Maschinen mit geringer Traglast zu finden. Zwar handelt es sich dabei um kleine Kameras, dafür zeichnen sie sich durch ihre hohe Präzision aus.

Der Vorteil dieser voreingebauten und oftmals ausrichtbaren Kameras liegt in der perfekten Abstimmung zum Quadrocopter – d.h. sie wurden vom Hersteller haargenau auf die technische Beschaffenheit des Fluggeräts konzipiert. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, auf einen Quadrocopter zurückzugreifen, der uns erlaubt, eine von uns persönlich ausgewählte Kamera an einer Halterung anzubringen. Im Idealfall haben wir uns einen Quadrocopter zugelegt, dessen Halterung so gebaut wurde, dass verschiedene Kameras daran installiert werden können. Auch Wärmebildkameras sollten kein Problem sein. Was wir dabei achten müssen, ist, dass der Quadrocopter imstande ist, das Gewicht zu tragen.

Scroll Up